Maritime Grüße aus Hamburg

20140415-233522.jpgAuf einer Weiterbildung für PhysikerInnen in Hamburg befindet sich die Osterwoche über einer unserer Physiklehrer.

Schiffe. Es gibt große Schiffe, es gibt kleine Schiffe. Insgesamt 11.000 laufen Hamburg pro Jahr an. An der Technischen Uni Hamburg-Haburg wird gelehrt, wie man sie baut, und wie man ihre Katastrophen analysiert. “Kentern und sinken, Feuer mache ich nicht”, erklärt der Professor, den wir heute besucht haben. Eine Kapazität der Schiffskatastrophenphysik. Auf die Frage, worauf er aufpasst, wenn er selbst mit einem Schiff fährt sagt er: “Keine Billig-Kreuzfahrten und nie mit dem Lift in einem Schiff fahren. Bei einem Problem ist nämlich auch schnell mal der Strom weg.” Einer der Vortragenden heißt Robinson, das hat auch schon wieder etwas mit Katastrophen zu tun. Er erzählte über Monsterwellen. Trotzdem aber ein heiterer Tag bei insgesamt bestem Wetter. Nachmittags Besuch bei echten Seebären auf der Lotsenstation. Moin Moin aus der Hansestadt! – Lothar Bodingbauer

Physikalische Grüße aus Hamburg

20140414-212806.jpgAuf einer Weiterbildung für PhysikerInnen in Hamburg befindet sich die Osterwoche über einer unserer Physiklehrer.

Heute haben wir das Licht “in Flaschen abgefüllt”. Das haben ja auch schon die Schildbürger versucht, als sie versuchten, Licht in Säcken in ihre Häuser zu tragen. Aber wir haben in am Helmholtz-Zentrum Geesthacht den Umweg über Wasserstoff gemacht. Licht macht Strom, Strom zersetzt Wasser, Wasserstoff in Flasche. Licht abschalten. Wasserstoff in Brennstoffzelle, Strom, Propeller, Bingo. Nachmittags dann Besuch im vollautomatischen Containerhafen und der Hafenmission (Metaphysik), Abends Kino an einer sonderbaren Adresse: “Dammtordamm 1″. Das “Department for Redundancy Department” lässt grüßen. Ich auch. – Lothar Bodingbauer

Physikalische Grüße aus Sylt

20140413-201609.jpgAuf einer Weiterbildung für PhysikerInnen in Hamburg befindet sich die Osterwoche über einer unserer Physiklehrer.

Viele Grüße von der Nordsee! Bei schönstem Wetter haben wir heute den höchsten Berg der Halbinsel Sylt bestiegen. 34,5 m. Das war zu schaffen. Schwieriger schon die Windverhältnisse draußen und im Luftkanal des “Zentrum für Naturgewalten“, das wir heute besuchten. Da reißt es einem den Hut vom Kopf und fast die Kleider vom Leib. Für die Einheimischen ist das ganz normal und ihre Hunde müssen sie anbinden. Besucht haben wir auch das Alfred Wegener Institut für Meeresforschung, in dem man Einflüsse des Klimawandels untersucht. Dort gibt es sogar eigene Wasserleitungen für Meerwasser. Mit dem Zug geht es am Abend wieder zurück nach Hamburg zur Airbnb-Unterkunft, eine empfehlenswerte Art, bei richtigen Menschen in einer Stadt zu übernachten. Gut, nett und billig. Eine Schülerin seufzt in der Bahn am Sitzplatz nebenan: “Wenn ich morgen die Arbeit verkacke, dann lerne ich nie wieder was.” Die Sorgen sind also ähnlich, auch hier in Hamburg. – Lothar Bodingbauer

Osterspaziergang

IMG_2256Vor dem Tor

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche Durch des Frühlings holden, belebenden Blick, Im Tale grünet Hoffnungsglück; Der alte Winter, in seiner Schwäche, Zog sich in rauhe Berge zurück. Von dort her sendet er, fliehend, nur Ohnmächtige Schauer körnigen Eises In Streifen über die grünende Flur. Aber die Sonne duldet kein Weißes, Überall regt sich Bildung und Streben, Alles will sie mit Farben beleben; Doch an Blumen fehlts im Revier, Sie nimmt geputzte Menschen dafür. Kehre dich um, von diesen Höhen Nach der Stadt zurück zu sehen! Aus dem hohlen finstern Tor Dringt ein buntes Gewimmel hervor. Jeder sonnt sich heute so gern. Sie feiern die Auferstehung des Herrn, Denn sie sind selber auferstanden: Aus niedriger Häuser dumpfen Gemächern, Aus Handwerks- und Gewerbesbanden, Aus dem Druck von Giebeln und Dächern, Aus der Straßen quetschender Enge, Aus der Kirchen ehrwürdiger Nacht Sind sie alle ans Licht gebracht. Sieh nur, sieh! wie behend sich die Menge Durch die Gärten und Felder zerschlägt, Wie der Fluß in Breit und Länge So manchen lustigen Nachen bewegt, Und, bis zum Sinken überladen, Entfernt sich dieser letzte Kahn. Selbst von des Berges fernen Pfaden Blinken uns farbige Kleider an. Ich höre schon des Dorfs Getümmel, Hier ist des Volkes wahrer Himmel, Zufrieden jauchzet groß und klein: Hier bin ich Mensch, hier darf ichs sein!

(Johann Wolfgang von Goethe, Faust I; via Ilse Knahr)

Infoabend für Neueinsteiger

Wie kann ich mich am Abendgymnasium anmelden?
Welche Unterschiede bestehen zu einer Tages-AHS?
Wie lange brauche ich bis zur Matura?

Diese und weitere Frage beantworte ich gerne an unseren nächsten Informationsabenden am

Mittwoch, 30. April 2014 und
Dienstag, 13. Mai 2014

jeweils um 19.00 Uhr im Festsaal unserer Schule am Henriettenplatz.

Ich freue mich auf Ihr Kommen.

Klaus Brandl
Schulleiter am Abendgymnasium

Stichwort: Evaluierung

Link: Die Presse

Quelle: Die Presse

Noch Plätze: ProtectYourself Selbstverteidigungskurs

logoEs gibt noch einen Platz für dich! Im ProtectYourself Selbstverteidigungskurs Henriettenplatz.

Hier ein Bericht vom vergangenem Semester:

Was für ein Kurs! Unsicher geht man es an und als starke Frau kommt man heraus. Jede Einheit beginnt mit dem Aufwärmen und danach geht es gleich los: wie wehre ich mich gegen Angreifer, die einen von hinten attackieren? Was mache ich, wenn ich zu Boden gedrückt werde? Wie befreie ich mich aus einem Würgegriff? Und, zu guter Letzt: Was mache ich, wenn der Angreifer eine Waffe benützt? Nein, es kommt nicht auf die Größe oder das Gewicht an, sondern auf die richtige Technik. Bernd Leitenberger und sein kompetent sportliches Team gehen auf Alle gleich gut ein und man hat ein Erlebnis der besonderen Art. Der Kurs war sicherlich ein Highlight im vergangenem Schuljahr und wird es sicher wieder. (Corina Häusler)

Hat das dein Interesse geweckt?
Hier hast du die Infos zum Anmelden.

Fragen? abendschulsprecher@henriettenplatz.at

Nachtrag: Nach der Rücksprache mit Bernd Leitenberger muss ich leider bekannt geben, dass dieses Semester kein Selbstverteidigungskurs zustande kommen wird.
Falls weiterhin Interesse besteht bitte auf: abendschulsprecher@henriettenplatz.at melden oder auf das kommende Semester warten.

Windows XP – Support Ende per 8. April

Entwicklung und  Support füXP End of Lifer das Microsoft Computer Betriebssystem  Windows XP, wird mit 8. April endgültig eingestellt. Das bedeutet, es gibt keine Updates mehr für die XP-Firewall, Virendefinitionen, SSH und VPN-Tunnel, https,  Internet-Browser und sonstige Komponenten. Wer also XP im Internet verwendet, muss damit rechnen, dass der Computer über kurz oder lang mit Viren, Trojanern oder Malware infiziert wird. Insbesonders kritisch ist das bei Online-Banking, Einkäufe im Internet (zB: Amazon) oder bei Buchungen von Reisen über das Internet.

Grund genug um sich zu überlegen eine aktuelle Linux Distribution mit LibreOffice 4.2 als Dual-Boot Variante am PC neben Windows XP zu Installieren. Das bietet den Vorteil, sicher im Internet unterwegs zu sein, und alte Software wie Musikprogramme oder Konverter für Film und Foto-kameras, immer noch Griffbereit am PC zu haben. XP wird dann nur mehr gestartet wenn ab und zu diese ältere Software gebraucht wird.

Den nächsten Linux Installations-Workshop gibt es wie gewohnt zu Semester-Ende in der Projektwoche.

weiterführende Artikel:

http://www.heise.de/ct/meldung/c-t-Special-Umsteigen-auf-Linux-2154746.html

http://derstandard.at/1395363104882/Windows-XP-ist-ab-8-April-Geschichte-und-ein-Risiko

http://www.heise.de/open/meldung/c-t-Special-Umstieg-auf-Linux-am-Kiosk-erhaeltlich-2157549.html

http://www.heise.de/ct/meldung/c-t-wissen-Windows-So-meistern-Sie-das-Support-Ende-von-Windows-XP-2156949.html

http://distrowatch.com/dwres.php?resource=major

Lange Nacht der Forschung – Exkursion

lange_nacht_der_Forschung

Fotos: David Prascsaits

Rettungsgasse oder vorwärts in die Vergangenheit?

Die Seuchen vergangener Jahrhunderte zogen nicht nur den morbiden Teil der 2A und 2B in den Bann.

Das Gabriele Possaner – Institut für interdisziplinäre Forschung am Franz-Josefs-Kai bot eine ausführliche Medizingeschichte der Stadt Wien.

Neben der Sezierung von Hingerichteten und dem Umgang mit der Pest 1713 erhielten wir detailliertes Wissen über das Medizinstudium um 1800.

Don Gil im Theater

Nächste Vorstellung Theater der Jugend: Tirso de Molina „Don Gil von den grünen Hosen“, in der Bearbeitung von Thomas Birkmeir, am Samstag, 26. April 2014 im Renaissancetheater.

Endergebnis der Wahl der Studierendenvertretung

gem. § 6 Abs. 7 der Kundmachung des Schulleiters zur Wahl der Studierendenvertreter vom 17.02.2014

Zahl der Wahlberechtigen: 1808

Erster Wahlgang

Zahl der abgegebenen Stimmen: 169
Zahl der ungültigen Stimmen: 28
Zahl der gültigen Stimmen: 141

Zahl der Erststimmen Zahl der Wahlpunkte
Stella Sophia AURACHER 19 1557
Dominik BUXBAUM 54 1657
Florin CRISAN 7 1312
Radu CRISAN 4 1290
Timna FREWEIN 11 1295
Corina HÄUSLER 4 1387
Verena KOVACS 9 1386
Bettina SCHMIDT 8 1354
Hubert Matthäus URCH 25 1452

 

Stichwahl

Zahl der abgegebenen Stimmen: 71
Zahl der ungültigen Stimmen: 4
Zahl der gültigen Stimmen: 67

Zahl der Stimmen für Dominik BUXBAUM: 39
Zahl der Stimmen für Hubert Matthäus URCH: 28

Wahlergebnis

  1. Dominik BUXBAUM wurde gem. § 6 Abs. 2 zum Schulsprecher gewählt.
  2. Stella Sophia AURACHER wurde gem. § 6 Abs. 3 zur ersten Sprecherin der Studierenden im Schulgemeinschaftsausschuss gewählt.
  3. Hubert Matthäus URCH wurde gem. § 6 Abs. 3 zum zweiten Sprecher der Studierenden im Schulgemeinschaftsausschuss gewählt.
  4. Corina HÄUSLER wurde gem. § 6 Abs. 4 zur ersten weiteren Studierendenvertreterin gewählt.
  5. Verena KOVACS wurde gem. § 6 Abs. 4 zur zweiten weiteren Studierendenvertreterin gewählt.
  6. Bettina SCHMIDT wurde gem. § 6 Abs. 4 zur dritten weiteren Studierendenvertreterin gewählt.
  7. Florin CRISAN wurde gem. § 6 Abs. 4 zum vierten weiteren Studierendenvertreter gewählt.
  8. Timna FREWEIN wurde gem. § 6 Abs. 5 zur ersten Stellvertreterin der Studierendenvertreter gewählt.
  9. Radu CRISAN wurde gem. § 6 Abs. 5 zum zweiten Stellvertreter der Studierendenvertreter gewählt. 

Anfechtung der Wahl

Die Wahl eines Studierendenvertreters kann von jedem Wahlberechtigten innerhalb von einer Woche ab der Kundmachung des Wahlergebnisses angefochten werden. Die Anfechtung ist zu begründen, an den Schulleiter zu richten und im Sekretariat abzugeben. Über die Anfechtung einer Wahl entscheidet der Schulleiter. Gegen die Entscheidung ist ein Widerspruch nicht zulässig.

Der Wahlvorsitzende:
B u l i s

Stichwahl des Schulsprechers

Die beiden Kandidaten

Die beiden Kandidaten (li. Urch, re. Buxbaum)

Wahlzeiten und Wahlorte

  • Donnerstag, 3. April 2014, 16.35–18.55 Uhr, Singrienergasse Direktion
  • Freitag, 4. April 2014, 16.55–20.00 Uhr, Henriettenplatz Festsaal

 

 

 

Bitte nehmen Sie unbedingt einen amtlichen Lichtbildausweis mit, zum Beispiel den Schülerausweis.

Kandidaten

Dominik BUXBAUM

Dominik Buxbaum

Mein Name ist Dominik Buxbaum, ich sitze großteils in der 7BZ und maturiere mit etwas Glück im nächsten Semester. Ich schloss mich der Studierendenvertretung an als ich mit dem 5. Semester begonnen habe und bin intermistischer Schulsprecher seit anfang diesen Semesters, ich möchte meine Erfahrung nutzen um mit euch für euch zu arbeiten. Denn als Schulsprecher spricht man für die Schule und die Menschen die darin sitzen.

Hubert Matthäus URCH

Hr. Urch

liebe studierende, da unser gemeinsames ziel die erfolgreiche bestandene matura ist, kann ein gedeihliches miteinander,  und ein gemeinsames an einem strang ziehen die erforderlichen schritte zu diesem ziel vereinfachen. Ein gegenseitiges fördern und und ein interesse aneinander, als auch an den welten der unterrichtenden ist somit keine zeitverschwendung, sondern ein weiterer mosaikstein auf den treppen zum erfolg.

Wahlfächer: Ihre Interessen im Unterricht

wahlfächer

Ab dem 7. Semester werden die Wahlfächer (2-stündig im 7. Semester und im 8 . Semester 4-stündig) angeboten. In Kunst und Ökonomie können Sie auch maturieren. Alle angebotenen Wahlfächer sind ein Angebot der Schule, individuelle Interessen auch im Unterricht – mit Zeugnis – zu verfolgen.  Sie sind eine hervorragende individuelle Ergänzung Ihres persönlichen Bildungswegs.

Mit “Klick” geht’s zum Angebot. Gewählt wird, in dem Sie in campus.henriettenplatz.at einloggen.

Datenbrillen für das Abendgymnasium

classWien geht technologisch in Führung

Die Lehrerinnen des Abendgymnasiums werden für ihre Tätigkeit in den Klassenräumen mit Datenbrillen ausgestattet. Diese Technologie erlaubt es, Informationen in Echtzeit ins Sichtfeld der Trägerinnen einzublenden.

mehr

Friedrich Schiller

Ich möchte gern in dieser holprigen Welt Sprünge machen, von denen man erzählen soll.